Der LTE-Geschwindigkeitscheck

So schnell ist LTE im Vergleich zu herkömmlichen Mobilfunknetzen.

WAS BEDEUETET MBIT/S?
MBit steht für Megabit und MBit/s sagt aus, wie viele Megabit Daten pro Sekunde übertragen werden können. Je höher die Zahl, desto schneller findet die Datenübertragung statt.

WELCHER TARIF IST DER RICHTIGE?
Welcher Tarif der passende ist, hängst ganz vom individuellen Surfverhalten ab. Bei Familien, in denen viel mit und im Internet gearbeitet wird, empfiehlt sich immer eine höhere Bandbreite, wie VDSL oder Fiber/FFTH. Bei Singles oder Paaren, reicht meistens ein 16 MBit/s Anschluss. Im Mobilfunk gilt das gleiche: Wird das Smartphone viel unterwegs zum Lesen von Webseiten und E-Mails genutzt, sollten es mind. 16 MBit/s sein. Steht das Laden von großen Dateien im Vordergrund, ist LTE mit bis zu 100 MBit/s die schnellste Alternative.

Für alle diese Fälle gibt es unterschiedliche Pakete bei der Telekom. Im Mobilfunkbereich besteht die Wahl zwischen folgenden Tarifen (Telefon und SMS Flat in alle Netze immer inklusive):

  • MagentaMobil S: 150 MBit/s bei 500 MB Datenvolumen
  • MagentaMobil M: 150 MBit/s bei 2 GB Datenvolumen
  • MagentaMobil L: LTE Max bei 4 GB Datenvolumen

Zum Mobilfunkshop
LTE
LTE ist die Mobilfunktechnik der 4. Generation und der Nachfolger von UMTS. Mit LTE sind Geschwindigkeiten von bis zu 300 MBit/s möglich. Bei der Telekom kann LTE zuhause als Festnetzt- und Internet-Anschluss oder unterwegs mit dem Smartphone und Tablet genutzt werden.
FTTH:
FTTH bedeutet Fiber To The Home. Bei dieser Anschluss-Art werden Glasfaserkabel bis in das Haus oder in die Wohnung gelegt. Zum Vergleich: Bei Standard-Anschlüssen werden die Kabel nur bis zum Anschluss verlegt. Mit FTTH können viel schnellere Geschwindigkeiten, als mit DSL erreicht werden, da die Glasfasern die Daten schneller Übertragen können, als Kupferleitungen. Bei der Telekom sind zurzeit bis zu 200 MBit/s möglich.

Zum Ende des Jahres 20,16% mehr Provision oben drauf

Mehr Infos